Letzte Einsätze  

26.02.2018  Technische Hilfeleistung  in Hundsdorf  
15.02.2018  Technische Hilfeleistung  in Egloffstein - Ortsbereich  
12.02.2018  Technische Hilfeleistung  in Thuisbrunn - FO36  
   

Termine  

Sa Apr 28 @18:30 -
Absturzsicherung
Fr Mai 11 @18:30 -
Hohlstrahlrohrtraining
Di Mai 15 @19:30 -
Erste-Hilfe-Gruppe
Fr Mai 25 @18:30 -
Gruppe im Hilfeleistungseinsatz
Di Jun 05 @19:30 -
Erste-Hilfe-Gruppe
   

Besucher  

1238030
HeuteHeute895
GesternGestern2778
Diese WocheDiese Woche13984
Dieser MonatDieser Monat34221
AlleAlle1238030
   

01.03.14 Nach 21 Jahren Wechsel an der Spitze

Dem Aufruf zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Egloffstein im Gasthof Schäfer folgten am Freitag, den 28. Februar rund 60 Anwesende. Darunter waren auch 1. Bürgermeister Stefan Förtsch und 2. Bürgermeister Nikolaus Thäter sowie Vertreter der Landkreis- Feuerwehrführung mit Kreisbrandinspektor Markus Wolf und Kreisbrandmeister Marc Maier. Höhepunkt des Abends sollte die Neuwahl der Vorstandschaft sein.

Eröffnet wurde die Versammlung durch 1. Vorstand Wolfgang Wiesenhütter mit der Begrüßung aller Kameraden und –innen sowie den Gästen. In einer Schweigeminute gedachte man dem erst kürzlich verstorbenen Kameraden Ernst Porisch.

1. Kommandant Günter Polster ließ in seinem Bericht zum vergangenen Jahr Revue passieren. Derzeit leisten 60 Aktive Dienst in der FF Egloffstein. Die Wehr hatte 29 Einsätze zu bewältigen, wovon aber nur zwei Brandeinsätze waren. Die aktive Wehr führte zahlreiche Schulungen und Übungen durch, um einen hohen Ausbildungsstand zu fördern. Für das kommende Jahr gab Günter Polster in die Planung ersten Einblick. Er unterrichte über geplante Anschaffungen wie einen neuen PKW Anhänger sowie verschiedene THL Ausrüstungen. Spannende Übungen und Lehrgänge bilden auch wieder einen Schwerpunkt, wobei dieses Mal die interkommunal-beschaffte Drehleiter eine wichtige Rolle spielen wird. Zum glorreichen Abschluss seines Berichtes wurden per Handschlag zwei langjährige Aktive - Herrmann Vogel und Sigfried Windisch - aus dem Dienst entlassen. Aber im Gegenzug wurden in gleicher Weise zwei neue Aktive - Jakob Schäfer und Alexandra Schwarz - in die aktive Wehr aufgenommen.

Jugendwart Manuel Vogel erläuterte in einem kurzen Vortrag, die Situation der Floriansjünger. Derzeit sind vier Jugendliche bei der Jugendtruppe. Höhepunkt der Jugendfeuerwehr war die Teilnahme an der Jugendolympiade in Egloffstein im Rahmen des 125 Jahre Festes. Teilgenommen wurde an verschiedenen Übungen der Jugendnachbarwehren. Manuel Vogel schilderte auch wie wichtig die Jugendarbeit für einen Verein sei und dies unter dem Augenmerk von Spaß und Freude bei der Sache.

Ehrengast 1. Bürgermeister Stefan Förtsch richte ein Grußwort an die Anwesenden. Er hob den hohen Ausbildungsstand der Wehr hervor und werde dies auch in Zukunft mit seinen Gemeinderäten unterstützen. Aktuell befasse sich die Kommune mit dem Thema des Digitalfunks und der damit verbundenen Beschaffung von neuer Technik. Ein wichtiger Appel galt ihm im Zusammenhang mit ehrenamtlichem Engagement. Dies sei ein unbezahlbarer Dienst an den Mitbürgern der Gemeinde Egloffstein.
Auch Kreisbrandinspektor Markus Wolf nutze die Möglichkeit für ein Wort. Der gute Ausbildungsgrad der Wehr sei auf hohem Niveau. Derzeit wird auf Landkreisebene intensiv an der Einführung des Digitalfunks gearbeitet. Die interkommunale Beschaffung der Drehleiter nannte er einen Meilenstein für das Oberland.

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Heinz Mirsberger und Greiner Jakob ausgezeichnet. Die Ehrung für 30 Jahre aktiven Dienst erhielten Alexander Arzt, Gerhard Strunz, Joachim Wirth, Karl-Heinz Geck, Jürgen Schimmer, Günter Polster und Stephan Heck.

Als weiteren Tagesordnungspunkt stellte 1. Vorstand Wolfgang Wiesenhütter seinen Bericht vor. Der Verein hat aktuell 140 Mitglieder und veranstaltete im vergangenen Jahr zahlreiche Festlichkeiten wie das Kesselfleischessen, den Vereinsausflug und weitere. Sein wichtigster Punkt befasste sich mit der Ausrichtung des 125 Jahre Festes der Wehr. Er beschrieb das Fest als einen großen Erfolg, der sich zeigen lassen könne. Nicht zu guter Letzt galt ihm in diesem Zusammenhang sein großer Dank allen Mitwirkenden und Helfern.

Der Bericht des Kassier Christian Hopfengärtner gab einen Einblick zur finanziellen Situation des Vereins. Er beschreibt den Finanzhaushalt in einer soliden und ausgewogenen Verfassung mit guter Entwicklung.
Der zuverlässigen Arbeit des Kassiers erteilten die Kassenprüfer Entlastung. Aber auch die gesamte Vorstandschaft wurde für die gute Arbeit durch das Gremium einstimmig entlastet.

Der bereits genannte Höhepunkt der Jahresversammlung war die Neuwahl der Vorstandschaft. In diesem Zusammenhang erklärte 1. Vorstand Wolfgang Wiesenhütter, dass er nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stehen werde. Auf der Höhe des Gipfels nach 21 Jahren Vorstandstätigkeit ist es nun an der Zeit den Nachwuchs in die Fußstapfen treten zu lassen. Er bedankte sich bei allen Anwesenden für die stets angenehme und von Beständigkeit geprägte Zusammenarbeit.
Die Neuwahl wurde von Wahlleiter 1. Bürgermeister Stefan Förtsch mit seinen beiden Beisitzern 2. Bürgermeister Nikolaus Thäter und Marktgemeinderat Joachim Wirth geleitet. Die gewählte Vorstandschaft wurde in fast einstimmigen Durchgängen bestätigt.

Die neue Vorstandschaft setzt sich zusammen aus:

1. Vorstand: Oliver Distler
2. Vorstand: Jürgen Maier
Kassier: Christian Hopfengärtner
Schriftführer: Stefan Heid
Beisitzer: Christoph Ledig
Beisitzer: Bernd Brütting
Beisitzer: Kornelia Izban
Beisitzer: Thomas Wolf
Kassenprüfer: Fritz Porisch
Kassenprüfer: Kurt Milke

Anschließend übernahm neuer 1. Vorstand Oliver Distler die Fortführung der Versammlung und bedankte für das ausgesprochene Vertrauen. Beim letzten Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge beschloss die Versammlung einstimmig Wolfgang Wiesenhütter zum 1.  Ehrenvorsitzenden des Vereins zu ernennen. 1. Kommandant Polster und 1. Vorstand Distler dankten ihm für die hervorragende und beständige Arbeit über zwei Jahrzehnte.

17.02.14 Holz unter Spannung

Die Aufarbeitung und Beseitigung von Holz unter Spannung bzw. Schadholz, das von starken Unwettern oder unvorhergesehen Fäll- und Wurfarbeiten entstehen kann, erfordert von einem Motorsägenführer, vor allem im privaten Bereich, in besonderem Maße Fachwissen und Aufmerksamkeit. Auch durch eine immer besser werdende Technik und technischen Fortschritt werden die ausgehenden Gefahren und möglichen Komplikationen oft unterschätzt.

Die Organisatoren der Freiwilligen Feuerwehr Egloffstein haben in Zusammenarbeit mit der Forstdienstelle Weißenohe und Mitarbeitern der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau aus dem Bereich Prävention einen Spannungssimulator-Kurs durchgeführt. Der rund 7-stündige Kursinhalt gliederte sich dabei in verschiedene Stationen mit theoretischen und praktischen Anteil auf. Dazu fanden sich am Montag 17 Teilnehmer aus der Gemeinde Egloffstein sowie Nachbarkommunen am Bauhof in Egloffstein zusammen.

Im Mannschaftsraum der FF Egloffstein erörterten die Ausbilder zuerst den Theorieteil. Zum einen kamen aus dem Bereich Prävention die häufigsten Unfallursachen bei der Waldarbeit zur Sprache. Angeschnitten wurde auch die Wichtigkeit von Schutzausrüstung. Ein besonderes Augenmerk lag aber bei den Fälltechniken und der Beurteilung von unter Spannung stehendem Holz. Zum anderen spielt auch die Erste-Hilfe bei der Waldarbeit eine wichtige Rolle. Die Ausbilder gingen in diesem Zusammenhang auf das richtige Verhalten im Notfall und auf die Mindestausrüstung an Erste-Hilfe-Material bei der Waldarbeit ein. Die sogenannten neuen Rettungspunkt-Schilder, die nun vermehrt in unseren heimischen Wäldern aufgestellt werden, sind in ihrer Funktion erklärt worden.

Nach dem Theorieteil erfolgte die Bildung von mehreren Gruppen und die Aufteilung auf verschiedene Praxisstationen. Eine Station war der Spannungssimulator, welcher auf einem Autoanhänger montiert ist. Hierbei wurden Baumstämme mittels hydraulischen Druckzylinders in verschiedene kontrollierte Positionen verspannt. Die Ausbilder erklärten die Beurteilung und die sichere Führung der Motorsäge am verspannten Baumstamm. Welche Kräfte ein verspannter Baum in sich tragen kann, zeigte sich den Teilnehmern anhand eigener Schnittübungen.

Die nächste Station beschäftige sich mit verschiedenen Fällschnitttechniken. Als erstes wurde die genaue Vorgehensweise bei der Baumansprache erläutert wie z. B. steht der Baum gerade oder hängt er. Nach dieser Beurteilung durfte jeder der Teilnehmer verschiedene Fällschnitte ausprobieren. Auch die Fällung mittels Unterstützung von verschiedenen Hilfsmitteln und Werkzeugen gehörte dazu.

Wir danken an dieser Stelle den Ausbildern für den interessanten und praxisnahen Unterrricht.

13.01.14 Vom Weihnachtsbaum zum Hackgut

Auch dieses Jahr sammelten die Freiwilligen Feuerwehren Egloffstein, Affalterthal und Schweinthal der Gemeinde Egloffstein wieder fleißig ausgediente Weihnachtsbäume ein.

Los gings am Samstag, den 11.01.14 um 10 Uhr mit zwei Schleppergespannen sowie PKWs mit Anhängern. Eingesammelt wurden die grünen Nadeligen in den Orten Egloffsteinerhüll, Egloffstein, Dietersberg, Hammerbühl, Mostviel, Schweinthal und Affalterthal.
Vollbeladen brachte man mehrmals Weihnachtsbäume zum Bauhof nach Egloffstein. Gegen 15 Uhr war die Sammlung beendet. Jetzt gab es erst Mal lecker gegrillte Bratwürste und ein wärmendes Getränk für die Helfer als auch für ein paar interessierte Bürger, die íhren Baum direkt vorbei gebracht hatten.

Um 16 Uhr wurde der Schlepper mit der Holzhackmaschine gestartet. Rund 130 Weihnachtsbäume fanden so den Weg zum Hackgut. Dies wird für die Wärmeerzeugung in der Heizungsanlage der Gemeinde Egloffstein verfeuert, umso z. B. die Schule zu beheizen. Da dies eine generell kostenlose Aktion war, freuten wir uns sehr über Spenden für unsere Jugendfeuerwehren.

Für die tolle Unterstützung und Spenden für unsere Jugendfeuerwehren wollen wir uns bei den Bürgern der Gemeinde Egloffstein ganz herzlich bedanken.

11.01.14 Motorsägenlehrgang erfolgreich absolviert

Holz ist ein immer beliebterer Brennstoff, aber auch das Beseitigen von Windwurfstämmen spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle für uns Feuerwehr'ler. Das Einschlagen und Aufarbeiten von Holz setzt Grundkenntnisse über Baumfälltechniken und den sicheren Umgang mit der Motorsäge voraus.

In Zusammenarbeit mit der Forstdienststelle Weißenohe haben am vergangenen Dienstag und Mittwoch, den 07.01. und 08.01. 19 Teilnehmer, davon drei von der FF Egloffstein, acht von der FF Schweinthal und zahlreiche Waldbauern, den Motorsägenlehrgang erfolgreich absolviert. Das rund 12-stündige Ausbildungsprogramm gliederte sich in Theorie- und Praxisteil.

In unserem Mannschaftsraum vermittelten am Dienstag die Ausbilder Grundwissen im Bereich Unfallverhütungsvorschriften sowie der Motorsägen- und Baumfälltechnik. Aber auch die Besonderheiten von verschiedenen Baumarten und der Einsatz von Hilfsmitteln wie Keile, Fällheber und Seilwinde wurden durchgenommen.

Am zweiten Lehrgangstag ging es dann mit voller Schutzkleidung zur praxisnahen Ausbildung in den Wald. Hier probten die einzelen Teilnehmer unter Anweisung der Ausbilder den Ausschnitt der verschiedenen Fällkeile und richtiges Entasten. Am Ende dieses Tages hatte jeder fachgerecht einen Baum gefällt und entastet. Der Lehrgang wurde mit der Übergabe der Urkunde abgeschlossen.

Wir danken an dieser Stelle den Ausbildern der Forstdienststelle Weißenohe für Ihren tollen und praxisnahen Unterricht.

   
© 2018 - Freiwillige Feuerwehr Egloffstein e. V.